// Logistik Einblicke über

Guide zu Sperrgut: Wie meistert man die 3 Logistik-Herausforderungen – Lagerung, Fulfillment und Versand von Mittelgroßen, Großen und Sperrigen Produkten

Veröffentlicht am: 27. Juli 2020, Lesezeit: 15-20 Minuten.

Übersicht:

Wie findet man die beste Logistik für mittelgroße, große und sperrige Produkte, wie Küchenpfannen, Fahrräder und Möbel, in Deutschland?

Der Online Handel umfasst immer mehr Produktgruppen, einschließlich zunehmend mittelgroße, große und sperrige Produkte mit einem Gewicht von 8 - 30kg. Kurier-, Express- oder Paketdienstleister (KEP) verweisen bei dieser Produktkategorie oft auf Sperrgut und Sperrfracht.

Sperrgut günstig versenden, deutschlandweit oder international, wird zunehmend häufiger von Händlern bei Logistikern und KEP-Dienstleistern gefragt.

Die Zunahme von Sperrgutversand in Deutschland und Europa kann vor allem auf die Vermarktung von beliebten Direct-to-Consumer Produkten in Bereichen wie Mobilität (bspw. Fahrräder, Scooter) und Home & Living (bspw. Gartenmöbel, Sofas) zurückgeführt werden.

Es bestehen aufgrund von Produktgröße und -gewicht spezielle Logistikanforderungen bei der Lagerlogistik (Lagerung), Fulfillment (Komissionierung; Pick- & Pack-Prozesse), und dem Versand von mittelgroßen, großen, und sperrigen Produkten. Die Auswahl eines geeigneten Logistikanbieters für schwere, große und sperrige Gegenstände ist dabei nicht leicht.

Vergleicht man die Preise der Kommissionierung zwischen kleinen bis sperrigen Produkten, kann man feststellen, dass Güter, die als Sperrgut gekennzeichnet werden, oftmals bis zu fünfmal höhere Fulfillment-Kosten verursachen können. Aus diesem Grund wollen wir sicherstellen, dass diese zusätzlichen Kosten für Händler so weit wie möglich reduziert werden.

Hinzu kommt, dass Lieferzeiten und Transportkosten ebenfalls drastisch variieren. Letztere sind in der Regel abhängig von dem mit der Handhabung verbundenen Transportaufwand; beispielsweise sind Versandkosten höher mit Express- und Zwei-Mann-Zustellungen, sowie mit Zusatzversicherungen. Trotz spezieller Anforderungen bei der Handhabung, sollte die Lieferung von mittelgroßen, großen und sperrigen Produkten, inklusive Sperrgut, beispielsweise flächendeckend deutschlandweit, innerhalb von kurzer Zeit möglich sein; vorzugsweise innerhalb von 1-3 Tagen.

Daher ist es wichtig den richtigen Logistiker zu finden, der sich für mittelgroße, große und sperrige Produktkategorien spezialisiert. Denn es ist naheliegend, mit jemandem zusammenzuarbeiten, der weiß, wie man mit mittelgroßen bis sperrigen Produkten umgeht, statt mit jemandem, der auf Fresh Food Logistik oder Beauty Produkte spezialisiert ist, richtig?

Aber was macht den richtigen Logistikanbieter für sperrige Produkte aus? Was sollten Händler beachten und welche Logistik-Fallen können vermieden werden, um unnötige Kosten zu sparen?

Lesen Sie mehr um es herauszufinden.

KEY Takeaways:

  • Deutschland- und europaweit besteht eine immer höhere Nachfrage nach dem Versand von mittelgroßen bis großen Produkten (Gewicht liegt zwischen 8-30 kg), inklusive Sperrgut
  • Bei der Wahl des richtigen Logistikanbieters sollten besondere Logistikanforderungen bezüglich Größe, Gewicht und Fulfillment-Kosten beachtet werden
  • Besonders Transportkosten, aber auch Lieferzeiten, sind von dem hohen manuellen Aufwand bei der Handhabung von mittelgroßen bis großen Produkten, und Sperrgut betroffen

Die drei größten Herausforderungen in der Logistik von mittelgroßen, großen und sperrigen Produkten

01: Lagerlogistik Dienstleister und Lagerbestandsoptimierung: Lagerung

Die erste Herausforderung umfasst die Optimierung von Wareneingang, Lagerraumnutzung und Bedarfsplanung.

Mittelgroße bis sperrige Produkte werden oftmals einzeln verpackt und in Containern geliefert, wenn sie für die Lagerung zu Lagerhäusern angeliefert werden. Daher empfiehlt sich Palettierung von solch großen bzw. schweren Produktarten vor allem bei der Warenannahme im Lagerhaus, damit bei dem folgenden operativen Prozess Zeit und Kosten gespart werden können.

Mittelgroße, große und sperrige Produkte sind bei der Lagerung wegen ihrer Handhabung, der Größe und der dadurch beanspruchten Lagerfläche oftmals mit höheren Lagerkosten verbunden. Nichtsdestotrotz gibt es bestimmte Tricks, die Händler und Logistiker anwenden können, um diese zusätzlichen Kosten so gering wie möglich zu halten.

bulky goods storage - high rack shelf system

Hochregalsystem
Optimale Lagerung von mittelgroßen, großen und sperrigen Produkten

Die Sortierung und generelle Handhabung von solchen großen Gütern ist komplex. Um mittelgroße bis sperrige Produkte effizienter zu lagern, haben sich automatisierte Lagersysteme in großen Lagerhäusern durchgesetzt.

Immer mehr Lagerlogistik Dienstleister arbeiten dabei mit Tech-Anbietern zusammen, die API-gesteuerte Logistics-as-a-Service Plattformen betreiben, um datengesteuertes Fulfillment zu unterstützen.

Dadurch wird der Datenaustausch zwischen Logistiker-Lagerverwaltungssystemen (WMS) und Händler-Shopsystemen miteinander verknüpft und automatisiert.

Der Datenaustausch zwischen den operativen Händler- und Logistiker-Systemen bzgl. Warenein- und Ausgang von Lagerbeständen, jeglicher Fulfillmentprozesse, und Reporting in Echtzeit werden hierdurch reibungslos.

Händler und Lagerlogistiker erhalten somit vereinfachten Zugriff auf Echtzeitdaten und proaktive Benachrichtigungen um Bestandsengpässe oder Lieferverzögerungen zu verhindern. Durch datengesteuerte Lagerlogistik wird dabei operative Transparenz zwischen Lagerlogistiker und Händler geschaffen.

Um eine höchstmögliche Lagerdichte zu erreichen, werden mittelgroße, große und sperrige Produkte, wie beispielsweise Reifen, Kinderwägen oder Möbel, häufig palettiert und in Hochregallagerngelagert. Als Hochregal gilt ein Lager, welches eine Mindesthöhe von 12 Metern und eine maximale Höhe von 50 Metern aufweist.

Hochregallager werden meist durch Hochhubwägen, Gabelstapler oder automatische Maschinerie bedient.

Um den Transport und die automatisierte Lagerung von Ladungsträgern in einem Hochregallager zu ermöglichen, werden Ein-/ und Ausgabestation, Regalbediengeräte, und eine Steuerung des Regalbediengeräts benötigt.

Hochregallager dienen dem Zweck ein möglichst dynamisches Lager zu kreieren. Dabei werden palettierte Produkte je nach freiem Raum einem zu Gewicht und Größe passenden Platz zugewiesen.

Abhängig von der Produktkategorie werden neben Hochrregallagersystemen auch zweiseitige Kragarmregalsysteme verwendet. Kragarmregale werden besonders häufig auf kleinerem Lagerraum verwendet. Besonders eignen sich Kragarmregale für die liegende Lagerung von langen Produkten, wie zum Beispiel Fahrrädern, aber auch besonders langen Rohren oder Stangen.

Storage for bulky products & freight

Kragarmregalsystem
Optimale Lagerung von mittelgroßen, großen und sperrigen Produkten

Neben der Wahl des optimalen Lagerlogistik Dienstleisters mit den richtigen Lagersystemen, existiert eine Möglichkeit Lagerkosten vorab zu sparen: eine optimierte Bedarfsplanung.

Optimierte Bedarfsplanung involviert die Planung von zukünftiger Nachfrage und Lagerbeanspruchung, was mit Hilfe von Echtzeit-Analysen und Prognosen der Auftragslage ermöglicht wird. Smarte API Plattformen zeigen dabei einen deutlichen Mehrwert und helfen Händlern dabei, die Lagerung von überschüssigen Produkten vorab zu vermeiden. Erfahren Sie hier mehr zu dem Begriff API Plattform.

Die Bedarfsplanung ist besonders im Kontext der Just-in-Time Lieferungrelevant. Im Just-in-Time Versand ist es üblich nur die Teile an den Produzenten zu liefern, welche für die geplante Produktanzahl kurzzeitig vor Herstellung benötigt werden. Durch eine smarte Bedarfsplanung und den JIT-Versand wird Lagerplatz optimaler genutzt und damit entstehen weniger Kosten für Bestand und Lagerlogistik.

Abgesehen von optimierter Warenannahme, Lagerraumnutzung und Bedarfsplanung, ermöglicht flexibler Lagerlogistikden größten Mehrwert. Hier ein Link zu unserem Artikel, um mehr über das Thema zu lernen: Wie können Logistikkosten reduziert werden?

KEY Takeaways:

  • Händler sparen Zeit und Kosten durch Palettierung von mittelgroßen, großen und sperrigen Produkten - inklusive Sperrgut - bei der Warenannahme
  • Lagerfläche wird optimaler und dynamischer genutzt durch Lagerung von palettierten mittelgroßen, großen und sperrigen Produkten in Hochregalen und Kragarmregalen
  • Datengesteuertes Fulfillment durch API-Plattformen ermöglicht niedrigere Lagerkosten für den Händler durch Echtzeitdaten und optimierte Bedarfsplanung

02: Fulfillment-Dienstleister - Kommissionierung von mittelgroßen, großen und sperrigen Produkten: Pick- & Pack-Prozesse

Die zweite Herausforderung ist die operative Handhabung mittelgroßer, großer und sperriger Produkte während der Fulfillment-Prozesse, welche Kommissionierung und Paketvorbereitung vor Versand beinhalten. Große und schwere Produkte, wie Mode-Lampen, eBikes, oder Kraftsportgewichte, müssen oft von zwei Mitarbeitern gehandhabt werden. Daher fallen Kommissionierungskosten deutlich höher aus als für Produkte unter 4kg.

Jeder Fulfillment-Anbieter arbeitet bei Kommissionierungsprozessen zwar mit verschiedenen Gewichtskategorien, jedoch sehen wir oft deutliche Sprünge in den Kostenunterschieden ab einer Gewichtsklasse von >16kg. Es entstehen vor allem dann Kostenunterschiede, wenn zwei Mitarbeiter oder teils Maschinerie (Regalbedienungsgeräte o. Gabelstapler) für den Pick bei beispielsweise Sperrgut gebraucht werden.

Pauschal gesagt, entstehen relative Kostenunterschiede für den ersten Pick im Vergleich zu <4kg Produkten wie folgt:

  • <8kg: +50%
  • <16kg: +166%
  • <24kg: +400%
  • <30kg: +400%
  • Übergröße >30kg: Nach spezieller Anfrage

Auch bei der Verpackung von mittelgroßen, großen und sperrigen Produkten müssen einige Dinge beachtet werden, um später möglicherweise anfallende Zusatzkosten bei KEP-Dienstleistern und der Warentransportversicherung zu vermeiden.

Generell sollten Händler - wenn möglich - immer vermeiden, dass ihre mittelgroßen und großen Produkte von KEP-Anbietern als Sperrgut oder Sperrfracht kategorisiert werden. Dies ist oft von der Form des Pakets abhängig:

shipping bulky products & freight: What shapes to consider?

Quadrat-, Rollen- & Sonderform
Sperrgut wird oft nach Form kategorisiert

Zu Sperrgut und Sperrfracht zählen in der Regel Quader- und Rollenformen ab einer bestimmten Größe, die von dem Standardmaß für den normalen Produktversand beim jeweiligen KEP-Dienstleister abweicht. Beim Versand mittelgroßer, großer und sperriger Produkte ist ein genereller Fehler, den viele Händler machen, dass sie den KEP-Dienstleister ihre Produkte als Sperrgut einstufen lassen, weil die Verpackung die Standardmaße des jeweiligen KEP-Dienstleisters überschreitet.

Standardmaße fallen je nach Versanddienstleister unterschiedlich aus - beispielsweise wenn man Produkte mit DHL versendet, sollte die Größe nicht die von DHL festgelegten Standardmaße überschreiten (120x60x60cm); mehr dazu in Abschnitt 03: Sperrgutversand.

Abgesehen davon kann sich Sperrgut auch durch Sonderform auszeichnen - beispielsweise nicht-quaderförmige Produkte oder durch abstehende Teile und lose Umschnürungen gekennzeichnete Produkte, wie zum Beispiel Bratpfannen, Küchengeräte oder Ähnliches. Daher passen sperrige Produkte oft nicht in die üblichen quarderförmigen Pakete und müssen speziell eingepackt werden.

Händler sollten bei den Kommissionierungsprozessen von ihren mittelgroßen bis großen Produkten unbedingt vermeiden - falls möglich - dass solche von KEP-Dienstleistern als Sperrgut gekennzeichnet werden. Natürlich ist das bei manchen Produktarten aufgrund der Größe, Form und Gewicht nicht möglich.

Verpackungstipps für sperrige Produkte und Sperrgut
Ein Video der Deutschen Spedition iloxx

Handelt es sich beim Produkt tatsächlich um Sperrgut, sollten die richtigen Komissionierungs-, und Pack-Prozesse und Verpackungsregeln berücksichtigt werden.

Dazu sind Materialien wie stabile Kartonage, Polstermaterial wie Luftpolsterfolie, Kantenschutz, Paketband und Teppichmesser erforderlich.

Hier ist ein Praxisbeispiel für die richtige Verpackung von sperrigen Produkten und Sperrgut.

Für die stabile Verpackung verwenden Fulfillment Dienstleister manchmal auch Metall oder Holz. Besonders bei großen Gegenständen, welche auf Paletten transportiert werden, sind Spanngurte oder Umreifung zur sicheren Verpackung der Produkte unerlässlich. Aufgrund des hohen Aufwands ist die Verpackung von Sperrgut sehr Zeit- und Kostenaufwendig.

KEY Takeaways:

  • Händler müssen hohe Kommissionierungskosten bei mittelgroßen, großen und sperrigen Produkten ab 16kg erwarten
  • Mit dem richtigen Fulfillment-Dienstleister können Händler während des Verpackungsprozesses vermeiden, dass ihre mittelgroßen, großen und sperrigen Produkte von KEP-Dienstleistern als Sperrgut kategorisiert werden
  • Verfolgung spezieller Verpackungs-Schritte für die stabile Verpackung von Sperrgut ist wichtig, da es häufig nicht in quaderförmige Pakete passt

03: KEP-Dienstleister vs Spedition - Versand von mittelgroßen, großen, sperrigen Produkten und Sperrgut

Mittelgroße, große und sperrige Produkte, inklusive Sperrgut, können oft aufgrund ihrer speziellen Eigenschaften in der Regel nicht durch die automatischen Sortieranlagen für Standardprodukte sortiert werden. Dadurch entsteht ein manueller Aufwand für den jeweiligen Versanddienstleister, sei es Spediteur oder KEP-Dienstleister, welcher sich durch höhere Versandkosten zeigt.

Der Versand von mittelgroßen, großen und sperrigen Produkten kostet je nach Eigenschaften, wie beispielsweise der Form des Produkts, und der Art des Versanddienstleisters unterschiedlich viel. Wird ein bestimmtes Gewicht oder Größe erreicht, sollten Händler eine Spedition anstelle eines KEPlers in Betracht ziehen.

Worin sich der Unterschied zwischen KEP-Dienstleister und Spedition ergibt, zeigen wir im Folgenden:

Nutzung von KEP-Dienstleistern für mittelgroße, große und sperrige Produkte

Sobald das Standardmaß bzgl. Gewicht oder Größe von Paketen bei den jeweiligen KEP-Dienstleistern übertroffen wird, kategorisiert man die Produkte als Sperrgut oder Sperrfracht.

Prinzipiell ist zu empfehlen, das Gewicht und die Größe von Sendungen immer innerhalb des Standardmaßes zu halten, da der Versand der Produkte sonst erheblich teurer wird.

Auch innerhalb der Sperrgut-Kategorie gibt es bei den KEP-Dienstleistern bezüglich der Maße eine Obergrenze, welche nicht überschritten werden sollte. Wenn Produkte die Standardmaße übertreffen, müssen Händler Frachttransport (Pakete werden auf Paletten verschickt) der KEPler oder eine Spedition in Anspruch nehmen. Standardmaße variieren stark zwischen KEP-Dienstleistern und oft ist es nicht ganz klar worin sich verschiedene Anbieter unterscheiden.

Daher haben wir verschiedene KEP-Anbieter miteinander verglichen. Die herkömmlichen KEP-Dienstleister für den Versand von mittelgroßen, großen und sperrigen Produkten in Deutschland kamen dabei in Frage:

Hermes, DHL, GLS, DPD und UPS.

Wir haben für jeden der KEP-Dienstleister untersucht, ab welchen Eigenschaften, Maßen und Gewicht quadratische und rollenförmige Produkte als Standard- vs. Sperrgut kategorisiert werden.

Zum Erweitern einfach anklicken:

Das Paket wird als Sperrgut kategorisiert, wenn...

Hermes
DHL
GLS
DPD
UPS
  • Nicht quaderförmig für Standard Hermes Paketgrößen: S – L
  • Quaderform > Standardmaß (L/B/H, Gurtmaß, Volumen, Gewicht)
  • Quaderform > Standardmaß (L/B/H, Gurtmaß, Volumen, Gewicht)
  • Quaderform > Standardmaß (L/B/H, Gurtmaß, Volumen, Gewicht)
  • Quaderform > Standardmaß (L/B/H, Gurtmaß, Volumen, Gewicht)
  • Oder Paket umfasst Hermes Paketgröße: XL oder XXL
  • oder Rollenform > 5kg oder Form > Standardmaß (L/D)
  • oder Rollenform
  • oder Rollenform
  • oder Rollenform
  • oder Sonderform (nicht Quader- oder Rollenform)
  • oder Sonderform (nicht Quaderform)
  • oder Sonderform (nicht Quaderform)
  • oder Sonderform (nicht Quaderform)
mehr dazu
bei Hermes
mehr dazu
bei DHL
mehr dazu
bei GLS
mehr dazu
bei DPD
mehr dazu
bei UPS


Tabelle: KEP-Dienstleister Vergleich - Wann wird ein Paket als Sperrgut bezeichnet?
Gurtmaß = Länge + 2 x (Breite + Höhe), k.A. = keine Angaben
Angaben ohne Gewähr – Stand Juli 2020

Beim Vergleich der verschiedenen KEP-Dienstleister sollte man Folgendes beachten:

Bei Hermes liegt das Standardmaß bei der maximalen Größe und dem Gewicht eines L-Pakets. Ab Größe und Gewicht darüber, wird ein Produkt automatisch als Sperrgut eingestuft und als XL oder XXL Paket bezeichnet.

Hermes und DHL sind die einzigen KEP-Dienstleister, die rollenförmige Pakete zulassen, ohne sie als Sperrgut einzustufen. GLS, DPD und UPS klassifizieren jede Rolle als Sperrgut. Bei diesen KEP-Dienstleistern ist also mit einem Zuschlag zu rechnen.

Sperrgutversand - welcher KEP-Dienstleister bietet es an?

Hermes
DHL
GLS
DPD
UPS
  • National: Ja

Notiz: Hermes bezieht sich auf
Größen XS – XXL

  • National: Ja
  • National: Ja
  • National: Ja
  • National: Ja

Notiz: bei UPS ist die Rede von großen Paketen anstelle von Sperrgut

  • International EU: Nein

Notiz: Nur Standardversand für Hermes
Größen von XS – L

  • International EU: Ja
  • International EU: Ja
  • International EU: Ja
  • International EU: Ja

Notiz: bei UPS ist die Rede von großen Paketen anstelle von Sperrgut

mehr dazu
bei Hermes
mehr dazu
bei DHL
mehr dazu
bei GLS
mehr dazu
bei DPD
mehr dazu
bei UPS


KEP-Dienstleister Vergleich – Wer bietet Versand von Sperrgut an?

Gurtmaß = Länge + 2 x (Breite + Höhe), k.A. = keine Angaben
Angaben ohne Gewähr – Stand Juli 2020

Bei Hermes sollte man auch beachten, dass es als einziger KEP-Dienstleister nur internationalen Versand von quaderförmigen Paketen - nicht von Sperrgut! - innerhalb der Hermes Größen XS - L anbietet. Für den internationalen Versand von Sperrgut ist es zu empfehlen DHL, GLS oder DPD zu wählen. Aber dazu kommen wir später noch ausführlicher.

UPS kategorisiert Pakete ab einer bestimmten Größe und einem bestimmten Gewicht als “großes Paket”, anstatt von Sperrgut zu reden. Dabei handelt es sich jedoch lediglich um die Verwendung einer anderen Terminologie. Später sehen wir, dass UPS im Vergleich zu den anderen KEP-Dienstleistern für den Versand sperriger Produkte und Sperrgut höhere Maße erlaubt.

Standardversand (Quader): Max. Maße & Gewicht

Hermes
DHL
GLS
DPD
UPS
  • Längste + Kürzeste
    Seite: 120cm
  • L: 120cm
  • B: 60cm
  • H: 60cm
  • L: 120cm
  • B: k.A.
  • H: k.A.
  • L: 175cm
  • B: k.A.
  • H: k.A.
  • L: 120cm
  • B: k.A.
  • H: k.A.
  • Gurtmaß:
    k.A.
  • Gurtmaß:
    360cm
  • Gurtmaß:
    300cm
  • Gurtmaß:
    300cm
  • Gurtmaß:
    300cm
  • Volumen:
    k.A.
  • Volumen: k.A.
  • Volumen:
    k.A.
  • Volumen:
    200L
  • Volumen: k.A.
  • Gewicht:
    25kg
  • Gewicht: 31,5kg
  • Gewicht: 31,5kg
  • Gewicht: 31,5kg
  • Gewicht:
    40kg
mehr dazu
bei Hermes
mehr dazu
bei DHL
mehr dazu
bei GLS
mehr dazu
bei DPD
mehr dazu
bei UPS


CEP Service Provider Comparison –  Standard Dimensions & Weight (Rectangular Shapes) 

Gurtmaß = Länge + 2 x (Breite + Höhe), k.A. = keine Angaben
Angaben ohne Gewähr – Stand Juli 2020

Vergleicht man die Standardmaße und das zulässige Gewicht von Paketen mit quaderform, so zeigt sich eine große Ähnlichkeit zwischen Hermes, DHL, GLS und UPS. Die einzigen Maße, die sich unterscheiden, sind Gurtmaß (DHL mit 360 cm) und Gewicht (Hermes mit 25 kg und UPS mit 40 kg).

Das DPD Standardmaß für quaderförmige Pakete lässt eine maximale Länge von 175cm zu. Verglichen mit den anderen KEP-Dienstleistern erlaubt DPD daher die längsten Pakete - für den Versand langer Pakete sollten Händler daher die Dienstleistungen von DPD in betracht ziehen, um Zuschläge für den Versand zu vermeiden.

Sperrgutversand (Quader): Max. Maße & Gewicht

Hermes
DHL
GLS
DPD
UPS
National
  • Hermes Paketgrößen
    XL – XXL
  • L: 200cm
  • L: 200cm
  • L: 120cm
  • L: 274cm
  • Längste + Kürzeste
    Seite: 200cm
  • B: k.A.
  • B: 80cm
  • B: k.A.
  • B: k.A.
  • H: k.A.
  • H: 60cm
  • H: k.A.
  • H: k.A.
  • Gurtmaß: k.A.
  • Gurtmaß: 360cm
  • Gurtmaß: 300cm
  • Gurtmaß: 300cm
  • Gurtmaß: 400cm
  • Gewicht: 31,5kg
  • Gewicht: 31,5kg
  • Gewicht: 40kg
  • Gewicht: 31,5kg
  • Gewicht: 70kg
International EU
  • Nur Hermes
    Paketgrößen XXS – L
  • L: 200cm
  • L: 200cm
  • L: 120cm
  • L: 274cm
  • Längste + Kürzeste
    Seite: 120cm
  • B: k.A.
  • B: 80cm
  • B: k.A.
  • B: k.A.
  • H: k.A.
  • H: 60cm
  • H: k.A.
  • H: k.A.
  • Gurtmaß: k.A.
  • Gurtmaß: 300cm
  • Gurtmaß: 300cm
  • Gurtmaß: 300cm
  • Gurtmaß: 400cm
  • Gewicht: 25kg
  • Gewicht: 31,5kg
  • Gewicht: 50kg
  • Gewicht: 31,5kg
  • Gewicht: 70kg
mehr dazu
bei Hermes
mehr dazu
bei DHL
mehr dazu
bei GLS
mehr dazu
bei DPD
mehr dazu
bei UPS


KEP-Dienstleister Vergleich – Sperrgut Dimensionen & Gewicht (Quaderform) 

Gurtmaß = Länge + 2 x (Breite + Höhe), k.A. = keine Angaben
Angaben ohne Gewähr – Stand Juli 2020

Beim Versand von Sperrgut und Sperrfracht gibt es deutliche Unterschiede zwischen den KEP-Dienstleistern. Bisher haben wir DPD für den deutschlandweiten Versand von großen und langen Paketen, die nicht als Sperrgut gekennzeichnet sind, empfohlen. Bei tatsächlichem Sperrgut (im Fall von DPD: rollenförmige oder speziell geformte Produkte, die nicht quaderförmig sind) lässt DPD im Vergleich zu anderen KEP-Dienstleistern jedoch nur das kleinste Sperrgut (120 cm) zum Versand zu.

Da Hermes für Länge und Breite kombiniert nur 200 cm zulässt, sind DHL und GLS die sicherste Option, da sie sperrige Sendungen bis zu 200 cm nur für die Länge zulassen. GLS erlaubt sogar Sperrfracht mit einem Gewicht von 40 kg.

Wie bereits erwähnt verwendet UPS für sperrige Güter eine andere Terminologie; es wird von "großen Paketen" gesprochen. Für den nationalen Versand von sperrigen Gütern, d.h. in der UPS Definition: Produkte in Rollenform oder Sonderform, erlaubt UPS die höchsten Maße hinsichtlich Länge (274cm), Umfang (400cm) und Gewicht (70kg). Falls Händler also Möbel verkaufen, ist UPS hier die beste Option.

Für den internationalen Versand sperriger Güter lassen Hermes (Länge und Breite zusammen: 120cm) und DPD (Länge 120cm) nur kleinste Paketgrößen zu. Man sollte eher DHL oder noch besser GLS und UPS in Betracht ziehen, da diese das höchste Gewicht erlauben, wobei GLS 50kg (10kg höher als beim nationalen Versand!) und UPS bis zu 70kg erlaubt.

Standardfracht (Rolle): Max. Maße und Gewicht

Hermes
DHL
GLS
DPD
UPS
  • L: 100cm
  • L: 120cm
  • Kein Standardmaß für Rollen
  • Rollen jeder Größe werden als Sperrgut kategorisiert, Referenz zu Maßen von Quaderformen

Empfehlung:
Rollen in quaderförmige Kartonage zu verpacken gem. Standardmaß oder Sperrgutmaß für Quaderformen

  • Kein Standardmaß für Rollen
  • Rollen jeder Größe werden als Sperrgut kategorisiert, Referenz zu Maßen von Quaderformen

Empfehlung:
Rollen in quaderförmige Kartonage zu verpacken gem. Standardmaß oder Sperrgutmaß für Quaderformen

  • Kein Standardmaß für Rollen
  • Rollen jeder Größe werden als Sperrgut kategorisiert, Referenz zu Maßen von Quaderformen

Empfehlung:
Rollen in quaderförmige Kartonage zu verpacken gem. Standardmaß oder Sperrgutmaß für Quaderformen

  • D: 20cm
  • D: 15cm
  • Gewicht: k.A.
  • Gewicht: 5kg
mehr dazu
bei Hermes
mehr dazu
bei DHL
mehr dazu
bei GLS
mehr dazu
bei DPD
mehr dazu
bei UPS


KEP-Dienstleister Vergleich – Standard Dimensionen & Gewicht (Rollenform)

Gurtmaß = Länge + 2 x (Breite + Höhe), k.A. = keine Angaben
Angaben ohne Gewähr – Stand Juli 2020

Einige Produkte sind nicht quaderförmig oder müssen für den Versand gerollt werden; wie beispielsweise große Poster, Teppiche, Rohre oder Designerlampen. Der Versand von gerollten Produkten und rollenförmigen Paketen wird von den verschiedenen KEP-Dienstleistern sehr unterschiedlich gehandhabt. Einige KEP-Dienstleister lassen rollenförmige Pakete zu und klassifizieren sie nicht direkt als Sperrgut, was direkt einen Zuschlag zu den Versandkosten implizieren würde.

GLS, DPD und UPS klassifizieren jedes rollenförmige Paket direkt als Sperrgut, während DHL und Hermes Rollen erst ab einem bestimmten Gewicht und einer bestimmten Größe als Sperrgut betrachten. Wenn es Gründe gibt, die dafür sprechen, auf die Verwendung von rollenförmigen Paketen zu bestehen, z.B. aus Gründen der Bequemlichkeit, der Umweltauswirkung (es wird weniger leerer Raum versendet!) oder der Markenbildung, empfehlen wir die Verwendung von DHL oder Hermes.

Wenn letzteres nicht der Fall sein sollte, empfehlen wir Rollen in quaderförmige Pakete zu verpacken um Versandkosten einzusparen. UPS gibt einige hilfreiche Ratschläge wie man rollenförmigen Produkte am besten verpackt - mehr dazu hier.

Sperrfracht (Rolle): Max. Maße & Gewicht

Hermes
DHL
GLS
DPD
UPS
National
  • Wenn Produktdimensionen > Standardmaße für rollenförmige Pakete,
    Produkte müssen innerhalb des Standard Quaderformats verpackt werden, gem.
    der Hermes XL – XXL Paketgrößen
  • L: 200cm
  • Siehe obige Empfehlung, Standardmaße für Rollenformen
  • Siehe obige Empfehlung, Standardmaße für Rollenformen
  • Siehe obige Empfehlung, Standardmaße für Rollenformen
  • D: 60cm
  • Gurtmaß: 360cm
  • Gewicht: gem. quaderförmige
    Pakete der Hermes XL – XXL Paketgrößen
  • Gewicht: 31,5kg
International EU
  • Rolle sollte in die quaderförmigen Hermes Paketgrößen XXS – L passen
  • L: 200cm
  • Siehe obige Empfehlung, Standardmaße für Rollenformen
  • Siehe obige Empfehlung, Standardmaße für Rollenformen
  • Siehe obige Empfehlung, Standardmaße für Rollenformen
  • D: 60cm
  • Gurtmaß: 300cm
  • Gewicht: gem. quaderförmige Pakete der Hermes XXS – L Paketgrößen
  • Gewicht: 31,5kg
mehr dazu
bei Hermes
mehr dazu
bei DHL
mehr dazu
bei GLS
mehr dazu
bei DPD
mehr dazu
bei UPS


KEP-Dienstleister Vergleich – Sperrgut Dimensionen & Gewicht (Rollenform)

Gurtmaß = Länge + 2 x (Breite + Höhe), k.A. = keine Angaben
Angaben ohne Gewähr – Stand Juli 2020

In einigen Fällen gibt es rollenförmige Produkte, die eine bestimmte Größe haben und dadurch als Sperrgut eingestuft werden - wie beispielsweise große Teppiche. Für den Fall stellt DHL die sicherste Option dar - sowohl für den nationalen als auch für den internationalen Versand. DHL erlaubt sperrige Rollen mit einer Länge von 200 cm, einem Durchmesser von 60 cm und einem Gurtmaß von 360 cm. Hermes erlaubt nur kleinere rollenförmige Pakete (siehe vorherige Tabelle) mit einer Länge von 100cm und einem Durchmesser von 20cm und das auch nur deutschlandweit.

Dieselbe Empfehlung, die wir für GLS, DPD und UPS gegeben haben, gilt auch hier für sperrige Produkte in Rollenform. Händler sollten rollenförmige Produkte in quaderförmige Kartons und Pakete verpacken, um diese Produkte überhaupt erst ohne drastischen Preiszuschlag versenden zu können.

Zustellversuche: Hermes, DHL, GLS, DPD, UPS

Hermes
DHL
GLS
DPD
UPS
  • bis zu 4 Mal, danach 12 Tage im Paketshop
  • bis zu 2 Mal, danach 7 Tage im Paketshop
  • bis zu 2 Mal, danach 10 Tage im Paketshop
  • bis zu 3 Mal, danach 7 Tage im Paketshop
  • bis zu 3 Mal, danach 5 Tage im Paketshop
mehr dazu
bei Hermes
mehr dazu
bei DHL
mehr dazu
bei GLS
mehr dazu
bei DPD
mehr dazu
bei UPS


KEP-Dienstleister Vergleich – Zustellversuche von Hermes, DHL, GLS, DPD und UPS

Gurtmaß = Länge + 2 x (Breite + Höhe), k.A. = keine Angaben
Angaben ohne Gewähr – Stand Juli 2020

Es wurden auch die Anzahl der Zustellversuche und die Anzahl der Tage im Paketshop für die verschiedenen KEP-Dienstleister verglichen, wobei auffällt, dass Hermes bei der Zustellung der Pakete am meisten Aufwand betreibt.

Zusätzliche Versanddienstleistungen für sperrige Produkte

.

Hermes
DHL
GLS
DPD
UPS

Express Service

  • Nein
  • Ja
  • Ja
  • Ja
  • Ja

Versicherung

  • inkl. Standard 500 EUR
  • inkl. Standard 500 EUR;
  • optional: bis zu
    25.000 EUR möglich
  • inkl. Standard 750 EUR
  • inkl. Standard 520 EUR
  • inkl. Standard 510 EUR

2-Mann-Handling

  • Ja
  • Ja
  • Nein
  • Nein
  • Nein

Frachttransport (auf Paletten)
(on pallets)

  • Nein
  • Ja
  • Ja
  • Ja
  • Ja

Alterssichtprüfung

  • Nein
  • Ja
  • Ja
  • Ja
  • Ja

Nachnahme

  • Nein
  • Ja
  • Ja
  • Ja
  • Ja

Anzahl Abgabestellen

  • 16.000
  • 29.000
  • 5.500
  • 7.000
  • 5.100
mehr dazu
bei Hermes
mehr dazu
bei DHL
mehr dazu
bei GLS
mehr dazu
bei DPD
mehr dazu
bei UPS


KEP-Dienstleister Vergleich – Zusätzliche Versanddienstleistungen für sperrige Produkte

Gurtmaß = Länge + 2 x (Breite + Höhe), k.A. = keine Angaben
Angaben ohne Gewähr – Stand Juli 2020

Der Versand sperriger Fracht erfordert manchmal zusätzliche Versand- und Premiumdienste. Diese können von zusätzlicher Versicherung und Sicherheit, über bestimmte Branding-Erlebnisse bis hin zu regulatorischen oder vertraglichen Gründen wie Altersverifikation oder Nachnahme reichen.

Vergleicht man alle 5 KEP-Dienstleister, so wird deutlich, dass Hermes die wenigsten zusätzlichen Versanddienstleistungen anbietet. Für sehr sperrige Produkte bietet Hermes (und DHL) jedoch ein 2-Mann-Handling an - das Paket wird aufgrund seiner Größe oder seines Gewichtes und zur Vermeidung von Beschädigungen während des Transports von 2 Personen gehandhabt.

Alle anderen KEP-Dienstleister scheinen ähnliche Premium-Dienstleistungen, wie beispielsweise Frachttransport (Versand von Produkten auf Paletten) anzubieten. Bei genauerem Hinsehen stellt man jedoch fest, dass DHL in diesem Leistungsspektrum wieder an der Spitze aller KEP-Dienstleister steht.

Beim Versand mit DHL können Händler bei Bedarf sogar Transportversicherungen im Wert von bis zu 25.000 EUR abschließen. Darüber hinaus zeichnet sich der DHL Premium-Versand durch die große Anzahl von 29.000 DHL-Abgabestellen in Deutschland und eine Kooperation mit der Deutschen Post aus.

Weitere Premium-Dienstleistungen wie 2-Mann-Handling, einschließlich Zeitfenster für die Zustellung in Halbtagesfenstern, telefonische Terminvereinbarung und ein kostenloser zweiter Zustellversuch, sind ebenfalls verfügbar.

Unabhängig davon, welcher KEP-Dienstleister gewählt wird; am Ende geht es immer um Folgendes: Welches Produkterlebnis möchten Händler ihren Kunden vermitteln? Mit welchem Markenimage soll das Produkt assoziiert werden, wenn der Kunde ein Paket von dem KEP-Dienstleister erhält?

Auch im Bezug auf ihr Markenimage unterscheiden sich die Logistikdienstleister. Während sich DHL und UPS ein Erstklassiges/Premium Markenprofil aufgebaut haben, gehören DPD und GLS zu der Economy- und Hermes zu der Discount- Klasse, was sich hauptsächlich in den jeweiligen Preisen und zusätzlichen Dienstleistungen zeigt.

Um Kunden ein bestmögliches Kauferlebnis zu bieten würde beispielsweise ein Händler von kostengünstigem Sperrgut aufgrund der geringeren Kosten eher Hermes oder DPD als KEP-Dienstleister verwenden und somit die auf den Kunden übertragenen Versandkosten minimieren.

Versandkosten Sperrgut & Sperrfracht: Hermes, DHL, DPD, GLS & UPS

Nun kommen wir zu dem wichtigsten Punkt: Versandkosten.

Die Versandkosten sind je nach KEP-Dienstleister unterschiedlich und unterscheiden sich vor allem zwischen Privat- und Geschäftskunden. Bei Geschäftskunden werden Versandkosten entweder individuell für den jeweiligen Mandanten bestimmt, oder über festgelegte Rahmenverträge. Bei der Zusammenarbeit mit Hermes, DPD, und UPS ist eine Bestimmung der Versandkosten über Rahmenverträge möglich.

Im Gegensatz dazu, nutzt DHL auf den jeweiligen Händler zugeschnittene Versandkosten, wodurch die Versandkosten je nach Mandant variieren können.

Leider lassen sich Versandkosten nicht einfach ermitteln, da sie von verschiedenen Faktoren abhängen, z.B. davon, ob man ein Geschäftskunde oder eine Privatperson ist, von der Art des Sperrgutes und natürlich von der Entfernung und der Versandgeschwindigkeit.

Für Unternehmen empfehlen wir einen qualifizierten Logistikanbieter aus unserem Netzwerk unabhängiger Logistiker, da diese täglich mit KEP-Dienstleistern zusammenarbeiten und somit sowohl sehr vorteilhafte Rahmenvereinbarungen als auch bereits bestehende Kundenpreise haben.

Als Privatperson gibt es bereits einige großartige Plattformen, um Versandkosten und Preise unter KEP-Dienstleistern zu finden, zu vergleichen und auszuwählen. Hier sind ein paar Beispiele:

Nutzung von Speditionen für mittelgroße, große und sperrige Produkte

Verglichen zu KEP-Dienstleistern eignen sich Speditionen vor allem für den Versand von sehr schweren und sperrigen Produkten. Denn nicht alle Produkte können die von den KEP-Dienstleistern festgelegten Höchstmaße für Sperrgut einhalten und einige Waren, wie zum Beispiel große und schwere Möbel, übertreffen diese.

Wenn das der Fall ist, haben Sperrgut-Händler die Möglichkeit sich für den Versand ihrer Produkte an eine Spedition zu wenden, welche überwiegend Transport von schweren und sperrigen Produkten durchführen, da bei dem Sperrgutversand mit einer Spedition ein deutlich höheres Gewicht und Größe bedient werden.

Als Beispiel dazu haben wir in der untenstehenden Tabelle zwei Speditionen verglichen, um ein besseres Verständnis darüber zu vermitteln, wie viel höhere Maße und Gewicht mit einer Spedition erreicht werden können.

Beim Versand mit einer Spedition fallen Versandkosten aufgrund der besonderen Größe, Gewicht und Handhabung in der Regel deutlich höher aus als mit KEP-Dienstleistern. Es sollte auch beachtet werden, dass ab einem - je nach Spedition unterschiedlichen - Gewicht eine Palettierung der Produkte notwendig ist; dieses Gewicht liegt bei Cargo international beispielsweise bei 50kg.

Cargo Internationaliloxx
Max. Größe
& Gewicht
  • L: 320cm
  • L: 600cm
  • B: k.A.
  • B: 120cm
  • H: k.A.
  • H: 200cm
  • Gurtmaß: 500cm
  • Gurtmaß: k.A.
  • Gewicht: 100kg pro Stück
    (ab 50kg
    auf Palette)
  • Gewicht: 1000kg pro Stück,
    2000kg gesamt (national);
    500kg pro Stück (international)
mehr dazu bei Cargo Internationalmehr dazu bei iloxx


Speditions-Vergleich - Nationaler & Internationaler Sperrgut Versand

Gurtmaß = Länge + 2 x (Breite + Höhe), k.A. = keine Angaben
Angaben ohne Gewähr – Stand Juli 2020

KEY Takeaways:

  • Händler sollten die Größe und das Gewicht ihrer Ware innerhalb des Standardmaßes der jeweiligen KEP-Dienstleister halten, um einen Sperrgutzuschlag zu vermeiden
  • KEP-Dienstleister unterscheiden sich in Versandkosten und Anforderungen, wie zum Beispiel Standardmaßen, Gewicht und Zusatzleistungen
  • Bei Übertreffen des maximalen Gewichts und Größe für Sperrgut der jeweiligen KEP-Dienstleistern sollte eine Spedition in Betracht gezogen werden

Worauf muss bei der optimalen Logistik für mittelgroße, große und sperrige Produkte geachtet werden?

Händler von mittelgroßen, großen und sperrigen Produkten, inklusive Sperrgut, sollten bevorzugt einen spezialisierten und kosteneffizienten Logistiker mit starken Referenzen im operativen Bereich von sperrigen Produkten und Sperrgut finden.

Die Zusammenarbeit mit einem unpassenden Logistikpartner für Lagerung, Fulfillment und Versand von mittelgroßen bis großen Produktkategorien führt in den meisten Fällen unmittelbar zu höheren Logistikkosten.

Für die Lagerlogistik und Produktlagerung sollten Dienstleister ausgewählt werden, welche speziell für die Lagerung von mittelgroßen bis großen Produkten und Sperrgut über Hochregalsysteme und/oder Kragarmregallager verfügen.

Neben der Nutzung eines dynamischen Lagersystems, sollte ein Lagerlogistiker ausgewählt werden, welcher mit dem Anbieter einer Tech-Lösung zusammenarbeitet, um dem Händler durch eine datengesteuerte API-Plattform operative Transparenz zu bieten. Automatisierte und datengetriebene Abläufe sind wichtig, um Lagerbestände in Echtzeit mit Benachrichtigungen und vorausschauenden Informationen zu der Restlaufzeit festzuhalten.

Bei der Wahl des Versand-Dienstleisters sind die jeweiligen Standardmaße und Gewicht, sowie Versandkosten zu beachten. Um Versandkosten zu sparen, sollten Händler dabei immer versuchen mittelgroße und große Waren von Sonderform, welche nicht unbedingt sperrig sind, wie zum Beispiel Rollen, in quaderförmigen Paketen zu verpacken. Dafür können Händler unserem Rat von oben, folgen.

Darüber hinaus sollten aufgrund von überproportional hohen Transportkosten zum Endkunden mehrere Distributionszentren in verschiedenen Standorten implementiert werden; durch frühzeitige Nutzung flexibler Lagerlogistik . Das sollte spätestens der Fall sein, wenn Unternehmen international tätig werden. Hier ist ein Ratgeber zu: Wie man flexible Lagerlogistik nutzt und ein weiterer zu: Wie man man Logistikkosten mit Hilfe eines lokalen Vertriebsnetzes reduziert.

Sobald Unternehmen international tätig sind, ist es neben der Nutzung lokaler Lager- und Fulfillment-Zentren auch zu empfehlen, einen lokalen KEP-Dienstleister für den Versand zum Endkunden auszuwählen.

Die optimale Logistik für sperrige Produkte mit everstox

Wir hoffen, dass unser Ratgeber aufschlussreich war und genügend Einblicke gegeben hat, um den Umgang mit mittelgroßen, großen und sperrigen Produkten besser zu verstehen. Um all diese Herausforderungen in den Logistikprozessen erfolgreich zu meistern, muss jedoch der richtige Logistikpartner gefunden werden. Aber keine Sorge, dafür sind wir da.

Neben unserer datengesteuerten API-Plattform, hilft everstox Händlern bei der Suche nach qualifizierten Versand-, Lager- und Fulfillment-Dienstleistern.

Mit dem europaweiten Netzwerk spezialisierter Logistik-Anbieter und modernster Cloud Technologie ermöglicht everstox Händlern von mittelgroßen, großen und sperrigen Produkten, inklusive Sperrgut, kosteneffiziente Lagerlogistik und Fulfillment.

Mit Hilfe von Echtzeitdaten, hochentwickelten Analysen, intelligenten Prognosetools und vereinfachtem Lagerbestandsmanagement, haben Unternehmen die Möglichkeit zukünftigen Bedarf zu planen, ihre Lieferungen zu koordinieren und ein besseres Kundenerlebniss zu bieten.

Schauen Sie auch bei unseren Ressourcen und unserer LinkedIn Seite vorbei, um auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Offene Fragen über den Artikel?
Kontaktieren Sie einfach unser Team.

Über die Autoren

Maximilian Nenning | everstox

Author:
Maximilian Nenning
Marketing Manager
everstox

Über everstox

everstox, ein erfolgreiches Start-up aus München, ist Betreiber der gleichnamigen Technologieplattform, die über ein Netzwerk europäischer Logistikdienstleister eine skalierbare und datengesteuerte Logistik-Software für E-Commerce, Groß- und Einzelhandel anbietet. Das Unternehmen baut sukzessive das erste technologiegetriebene Netzwerk an renommierten Lagerlogistik und Fulfillment-Partnern auf und ermöglicht damit europaweit transparente, effiziente und ökologisch wertvolle Logistiklösungen.

We enable transparent, efficient and ecological logistics solutions by forming Europes first tech-driven network of trusted warehousing & fulfilment partners.

Weitere Informationen zu everstox gibt es unter www.everstox.com.

Weitere Einblicke

Privacy Preferences
When you visit our website, it may store information through your browser from specific services, usually in form of cookies. Here you can change your privacy preferences. Please note that blocking some types of cookies may impact your experience on our website and the services we offer.