Logistik Herausforderungen für Sperrgut: Lagerung, Fulfillment & Versand

Der ultimative Leitfaden, um alle logistischen Herausforderungen beim Handling von sperrigen Gütern wie Möbeln, Fahrrädern und rollenförmigen Produkten zu meistern.

Veröffentlicht am: 27. Juli 2020, Lesedauer: 15-20 Min.

Es gibt eine steigende Nachfrage bei der Lieferung von sperrigen Gütern (auch bezeichnet als Sperrgut) an Kunden über eCommerce-Vertriebskanäle. Angesichts des hohen Gewichts und der Größe dieser Produkte ist die Auswahl eines Logistikanbieters keine leichte Aufgabe. Keine Sorge, wir haben Ihre Bedenken in diesem Artikel abgedeckt:

Bulky goods logistics | everstox

Wie findet man die beste Logistik für sperrige Güter?

Der Online-Handel bzw. eCommerce wächst stetig und umfasst immer mehr Produktgruppen. Darunter findet man immer häufiger mittelgroße, große und sperrige Produkte mit einem Gewicht zwischen 8 – 30kg. Kurier-, Express- oder Paketdienste (KEP) bezeichnen Produkte aus dieser Kategorie als Sperrgut.

Der Anstieg der Sperrgutsendungen in Deutschland und Europa ist vor allem auf höhere Marketingausgaben für beliebte Direct-to-Consumer-Produktkategorien wie Mobilität (z.B. Fahrräder, Roller) und Haus & Wohnen (z.B. Gartenmöbel, Sofas) zurückzuführen.

eCommerce Kunden fordern zunehmend einen kostengünstigeren Versand von sperrigen Gütern, bundesweit und grenzüberschreitend. Das bedeutet für den Handel, Logistikunternehmen und Versanddienstleister: Der Versand von sperrigen Gütern muss optimiert werden, damit die Kosten sinken.

Aufgrund der langen Produktgrößen und des hohen Gewichts ergeben sich besondere logistische Anforderungen an die Lagerhaltung, das Fulfillment (Pick & Pack-Prozesse) und den Versand von mittelgroßen, großen und sperrigen Produkten. Die Auswahl eines geeigneten Logistikdienstleisters für schwere, großformatige und sperrige Güter ist nicht einfach.

Vergleicht man die Pick & Pack-Preise für Fulfillment-Dienstleistungen von kleinen, mittelgroßen, großen und sperrigen Produkten, so kann man direkt erkennen, dass sperrige Güter bis zu fünfmal höhere Fulfillment-Kosten verursachen. Aus diesem Grund wollen wir sicherstellen, dass diese zusätzlichen Kosten so weit wie möglich reduziert werden.

Darüber hinaus schwanken auch die Lieferzeiten und Versandkosten drastisch. Letztere hängen in der Regel vom Aufwand für den Transport und das Handling der mittelgroßen und schweren Güter ab. So steigen die Versandkosten zum Beispiel bei Zusatzversicherungen, Express- und Zwei-Mann-Zustelldiensten. Trotz dieser besonderen Anforderungen an das Handling sollte eine bundesweite Zustellung von großen und sperrigen Gütern innerhalb von 1-3 Tagen möglich sein.

Deshalb ist es wichtig, den richtigen Logistikdienstleister zu finden, der sich auf mittlere, große und sperrige Produkte spezialisiert hat. Natürlich ist es naheliegend, mit jemandem zusammenzuarbeiten, der sich mit mittelgroßen und sperrigen Produkten auskennt, anstatt mit jemandem, der sich auf Frischelogistik oder Beauty-Produkte spezialisiert hat, richtig?

Aber was macht einen guten Logistikdienstleister für sperrige Güter aus? Was sollten Händler und Gewerbetreibende beachten und welche logistischen Fallen können vermieden werden, um unnötige Kosten zu sparen?

Key Takeaways
1. In Deutschland und ganz Europa ist eine steigende Nachfrage nach dem Versand von mittelgroßen, großen und sperrigen Gütern (Gewichtsbereiche zwischen 8-30 kg) zu beobachten

2. Bei der Auswahl eines Logistikdienstleisters sind spezielle Logistikanforderungen hinsichtlich Größe, Gewicht und Fulfillmentkosten zu berücksichtigen

3. Insbesondere die Transportkosten, aber auch die Lieferzeiten, werden durch den hohen manuellen Aufwand beim Handling sperriger Güter beeinflusst
Challenges Bulky Goods Logistics | everstox

Drei logistische Herausforderungen beim Umgang mit sperrigen Gütern

Beim Umgang mit sperrigen Gütern gibt es drei wesentliche Logistik-Herausforderungen. Diese treten auf bei: Lagerhaltung, Fulfillment und Versand. Schauen wir sie uns an!

01: Lagerlogistik-Dienstleister & Optimierung der Lagerung

Die erste Herausforderung besteht in der Optimierung des Wareneingangs, der Lagerplatznutzung und der Bedarfsplanung.

Große und sperrige Güter werden oft einzeln verpackt und üblicherweise in 40ft. Containern angeliefert, wenn sie zur Einlagerung in Lagerhallen transportiert werden. Daher empfiehlt sich die Palettierung von mittelgroßen, großen und sperrigen Gütern – insbesondere beim Wareneingang im Lager, um im folgenden operativen Prozess Zeit und Kosten zu sparen.

Natürlich sind mittelgroße, große und sperrige Produkte aufgrund ihres Handlings, ihrer Größe und ihres Platzbedarfs oft mit höheren Lagerkosten verbunden. Es gibt jedoch einige Tricks, die Händler und Logistikdienstleister anwenden können, um diese zusätzlichen Kosten so gering wie möglich zu halten.

Die Sortierung und das allgemeine Produkthandling von mittelgroßen, großen und sperrigen Gütern ist komplex. Um diese sperrigen Produkte effizienter zu lagern, werden in großen Lagern automatisierte Lagersysteme eingesetzt.

Aber noch wichtiger ist, dass eine zunehmende Anzahl von Lageranbietern jetzt mit Tech-Unternehmen zusammenarbeitet, die API-gesteuerte Logistics-as-a-Service Plattformen betreiben, um datengesteuertes Fulfillment zu unterstützen. API-getriebene Plattformen sind in der Lage, den Datenaustausch zwischen dem Warehouse-Management-System (WMS) eines Logistikanbieters und den Shopsystemen des Händlers zu verknüpfen und vollständig zu automatisieren. Dies macht alle Datenaustauschprozesse von ein- und ausgehendem Inventar, alle Fulfillment-Schritte und Echtzeit-Reporting nahtlos. Damit erhalten Händler und Warehousing-Anbieter einen vereinfachten Zugriff auf Echtzeitdaten ohne manuellen Aufwand und erhalten proaktive Benachrichtigungen, um Bestandsengpässe oder Lieferverzögerungen zu vermeiden. Datengesteuertes Warehousing und Fulfillment schafft operative Transparenz zwischen Warehousing-Anbietern und Händlern. In anderen Worten: Sowohl Handelsunternehmen als auch Logistik-Anbieter sparen letztlich Zeit und Aufwand im operativen Tagesgeschäft.

Um eine möglichst hohe Lagerdichte zu erreichen, palettieren Warehousing-Anbieter häufig mittelgroße, große und sperrige Produkte wie Reifen, Kinderwagen oder Möbel und lagern sie in sogenannten Hochregalen. Das heißt, Händler sollten einen Warehousing-Anbieter wählen, der über Hochregallager verfügt – sprich: Lagerregale mit einer Mindesthöhe von 12 Metern und einer maximalen Höhe von 50 Metern.

Warehousing Bulky Goods | everstox
Beispiel: Lager mit palettiertem Hochregalsystem

Hochregallager werden in der Regel mit Hilfe von Hochhubwagen, Gabelstaplern oder automatischen Maschinen bedient. Um den Transport und die automatisierte Lagerung von Ladungsträgern und Paletten in einem Hochregallager zu ermöglichen, werden Ein- und Ausgabestationen, Regalbediengeräte und eine Steuerung für die Regalbediengeräte benötigt.

Hochregale dienen dem Zweck, ein insgesamt dynamischeres Lager zu schaffen. Palettierte Produkte werden je nach Kapazitätsverfügbarkeit einem Platz zugewiesen, der ihrem Gewicht und ihrer Größe entspricht. Je nach Produktkategorie werden neben Hochregallagern auch doppelseitige Kragarmregale eingesetzt. Kragarmregale werden besonders häufig in kleineren Lagerbereichen eingesetzt. Sie eignen sich besonders für die horizontale Lagerung von langen Produkten, wie z. B. Fahrräder, aber auch besonders lange Rohre oder Stangen.

Neben der Wahl eines geeigneten Lageranbieters mit den richtigen Lagersystemen gibt es einen Weg, um überhaupt Lagerkosten zu sparen: eine optimierte Bedarfsplanung. Eine optimierte Bedarfsplanung kann durch bestimmte Software-Tools ermöglicht werden, die Händlern helfen, den Bedarf und die Lagernutzung mit Echtzeitanalysen und Prognosen der Auftragslage zu planen. Smarte API-Plattformen bieten diese digitalen Werkzeuge und helfen Händlern, gar nicht erst zu viele Produkte zu lagern. Es ist ganz einfach, je weniger Lagerfläche genutzt wird, desto weniger Lagerkosten werden ausgegeben. Erfahren Sie mehr darüber, was mit API-Plattform gemeint ist.

Die Bedarfsplanung ist besonders im Zusammenhang mit der Just-in-Time-Lieferung relevant. Bei der Just-in-Time-Lieferung ist es üblich, dem Hersteller kurz vor der Produktion nur die Produktkomponenten zu liefern, die für die geplante Anzahl von Produkten benötigt werden. Durch intelligente Bedarfsplanung und JIT-Versand wird der Lagerplatz effizienter genutzt, was zu geringeren Bestands- und Lagerkosten führt.

Neben optimiertem Wareneingang, Lagerplatzausnutzung und Bedarfsplanung bringt der größte Mehrwert: flexible Lagerhaltung – Produkte nah am Absatzmarkt lagern, abwickeln und liefern lassen. Flexible Lagerhaltung spart grenzüberschreitende Versandkosten und erhöht die Liefergeschwindigkeit.

Key Takeaways
1. Einzelhändler und Gewerbetreibende sparen Zeit und Kosten, indem sie mittelgroße, große und sperrige Güter palettieren, wenn die Produkte im Lager oder in der Lagerhalle ankommen.

2. Die Lagerfläche wird optimaler und dynamischer genutzt, indem palettierte sperrige Güter und große Produkte in Hochregal- oder Kragarmregalsystemen gelagert werden.

3. Datengesteuertes Fulfillment durch API-Plattformen ermöglicht niedrigere Lagerkosten für Händler und Einzelhändler durch Echtzeit-Datenaustausch und optimierte Bedarfsplanung.

4. Flexible Lagerhaltung bedeutet: Produkte nah am Absatzmarkt lagern, abwickeln und liefern lassen. Dadurch spart man sich grenzüberschreitende Versandkosten und erhöht die Liefergeschwindigkeit

02: Fulfillment-Dienstleister – Pick & Pack sperrige Güter

Die zweite Herausforderung ist das operative Handling von mittelgroßen, großen und sperrigen Produkten während der Fulfillment-Prozesse, zu denen auch die Pick & Pack-Vorbereitung vor dem Versand gehört. Große und schwere Produkte, wie z. B. Modeleuchten, eBikes oder Sportartikel wie Kraftsport-Hanteln, müssen oft von zwei Mitarbeitern gehandhabt werden. Daher sind die Kommissionierungskosten im Vergleich zu Produkten unter 4 kg deutlich höher.

Jeder Fulfillment-Anbieter arbeitet mit unterschiedlichen Gewichtskategorisierungen im Kommissionierprozess, aber wir sehen oft signifikante Sprünge in den Fulfillment-Kostenunterschieden ab einer Gewichtsklasse von >16kg. Kostenunterschiede entstehen insbesondere dann, wenn zwei Mitarbeiter oder Maschinen (Regalbediengeräte oder Gabelstapler) für die Kommissionierung schwerer und sperriger Güter benötigt werden.

Im Allgemeinen sind die relativen Kostenunterschiede für die erste Kommissionierung von größeren und sperrigen Gütern im Vergleich zu <4kg-Produkten wie folgt:

  • <8kg: +50%
  • <16kg: +166%
  • <24kg: +400%
  • <30kg: +400%
  • Übergröße >30kg: Nur auf Anfrage


Auch bei der Verpackung von mittelgroßen, großen und sperrigen Produkten sind einige Dinge zu beachten, um mögliche Mehrkosten, die später bei Versanddienstleistern und Transportversicherungen entstehen können, zu vermeiden.

Generell sollten Händler – wenn möglich – immer vermeiden, dass ihre mittelgroßen und großen Produkte von KEP-Dienstleistern als Sperrgut oder sperrige Fracht eingestuft werden. Dies wird oft durch die Form des Pakets bestimmt:

Sperrgut Logistik Standardmaß Sperrige Güter
Rechteckig, Rolle & Sonderform
Sperrige Güter werden oft aufgrund ihrer Form kategorisiert

Zu Sperrgut und sperriger Fracht gehören in der Regel Rechteck- und Rollenformen, die von den Standardmaßen und -abmessungen für den Versand von Paketen mit KEP-Dienstleistern abweichen.

Ein allgemeiner Fehler, den viele Händler beim Versand von mittelgroßen und großen Produkten vermeiden können, ist die automatische Einstufung als sperriges Packet, da die Verpackung die Standardmaße des KEP-Dienstleisters überschreitet. Auch wenn Gewicht und Umfang des zu verschickenden Artikels innerhalb der Standardmaße sind, kann oft die falsche Verpackung zu dieser Einstufung führen.

Die Standardmaße variieren oft je nach Versandanbieter – beim Versand von Produkten mit DHL sollte das Paket z.B. nicht über die Standardmaße von 120x60x60cm hinausgehen; mehr dazu im kommenden Abschnitt zum Versand von Sperrgut.

Abgesehen davon werden mittelgroße und große Produkte oft als Sperrgut eingestuft, wenn es sich um eine besondere Form handelt – z.B. Produkte, die nicht rechteckig sind oder abstehende Komponente haben wie Bratpfannen, Küchengeräte und andere. Diese Produkte passen oft nicht in die üblichen rechteckig geformten Verpackungen und müssen speziell verpackt werden.

Händler sollten bei der Kommissionierung ihrer mittelgroßen und großen Produkte unbedingt vermeiden – wenn möglich -, dass solche Produkte von Versanddienstleistern als Sperrgut gekennzeichnet werden. Natürlich ist dies bei einigen Produkttypen aufgrund ihrer Größe, Form und ihres Gewichts nicht möglich.

Wenn es sich um sperrige Güter handelt, sollten die richtigen Pick & Pack-Prozesse und Verpackungsregeln beachtet werden. Dazu gehören Materialien wie stabile Kartonagen, Polstermaterial wie Luftpolsterfolie, Kantenschutz, Paketband und Cuttermesser. Hier ist ein praktisches Beispiel für Verpackungstipps des deutschen Spediteurs iloxx, wie man sperrige Güter richtig verpackt.

Fulfillment-Dienstleister verwenden manchmal Metall oder Holz für stabile Verpackungen. Gerade bei großen Gütern, die auf Paletten transportiert und mit Zurrgurten oder Umreifungen fixiert werden, sind die richtigen Verpackungsmaterialien für die Transportsicherheit unerlässlich. Dabei ist zu beachten, dass die Verpackung von sperrigen Gütern aufgrund des hohen Aufwands sehr zeit- und dadurch kostenintensiv ist.

Key Takeaways
1. Händler müssen mit hohen Kommissionierkosten für mittlere, große und sperrige Waren mit einem Gewicht von >16kg rechnen

2. Mit dem richtigen Fulfillment-Dienstleister können Händler während des Verpackungsprozesses vermeiden, dass ihre mittelgroßen und großen Produkte von Versanddienstleistern als Sperrgut kategorisiert werden

3. Die Einhaltung spezieller Verpackungsschritte zur stabilen Verpackung sperriger Güter ist wichtig, da diese oft nicht in typische rechteckige Verpackungen passen

03: Versand von sperrigen Gütern – KEP-Dienstleister vs. Spediteure

Mittelgroße und große Produkte sowie sperrige Güter können aufgrund ihrer besonderen Eigenschaften oft nicht von den automatischen Sortieranlagen von Paket-Standardgrößen sortiert werden. Daraus resultiert ein manueller Aufwand für den jeweiligen Versanddienstleister – sei es Spediteur, Frachtführer oder KEP-Dienstleister. Und das führt wiederum zu höheren Versandkosten.

Der Versand von mittelgroßen, großen und sperrigen Produkten kostet je nach Eigenschaften, wie z.B. der Form des Produktes, und der Art des Versanddienstleisters unterschiedlich viel. Ab einem bestimmten Gewicht oder einer bestimmten Größe sollten Händler erwägen, statt eines KEP-Dienstleisters einen Spediteur zu beauftragen.

Springen Sie zu dem Abschnitt, um zu erfahren, was Sie wann beim Versand beachten sollten:

Einsatz von KEP-Dienstleistern für Sperrgut

Sobald die Standardmaße in Bezug auf Gewicht oder Größe von Paketen bei den jeweiligen KEP-Dienstleistern überschritten werden, werden die Produkte als Sperrgut oder Sperrgut eingestuft.

Generell wird empfohlen, Gewicht und Größe der Pakete immer innerhalb der Standardmaße zu halten, da sich sonst der Versand der Produkte erheblich verteuert.

Auch innerhalb der Kategorie Sperrgut gibt es bei den KEP-Dienstleistern eine Obergrenze in Bezug auf Maße und Gewicht, die nicht überschritten werden sollte – andernfalls muss der Händler auf KEP-Frachttransporte (Pakete auf Paletten) zurückgreifen oder einen Spediteur beauftragen. Die Standardmaße variieren stark zwischen den KEP-Dienstleistern und es ist oft nicht klar, wie sich die KEP-Anbieter voneinander unterscheiden.

Deshalb haben wir verschiedene KEP-Anbieter miteinander verglichen. Die gängigen KEP-Dienstleister für den Versand mittlerer, großer und sperriger Güter in Deutschland sind: Hermes, DHL, GLS, DPD und UPS.

KEP-Versanddienste: Hermes, DHL, GLS, DPD und UPS im Vergleich

Wir haben für jeden KEP-Dienstleister die Merkmale, Maße und Gewichtsgrenzen untersucht, die Pakete als Standard- vs. Sperrgut für rechteckige und rollenförmige Produkte kategorisieren. Klicken Sie einfach auf die in blau-markierten Überschriften, um zu erfahren, welche Regeln und Standards für die verschiedenen KEP-Versandanbieter gelten.

Der KEP-Anbieter kategorisiert das Paket als Sperrgut, wenn..

HermesDHLGLSDPDUPS
Keine rechteckige Form für Hermes Standard-Paketgrößen: S – LRechteckige Form > Standardmaße (L/B/H, Umfang, Volumen, Gewicht)Rechteckige Form > Standardmaße (L/B/H, Umfang, Volumen, Gewicht)Rechteckige Form > Standardmaße (L/B/H, Umfang, Volumen, Gewicht)Rechteckige Form > Standardmaße (L/B/H, Umfang, Volumen, Gewicht)
oder das Paket hat eine Hermes-Paketgröße von: XL und XXLoder Rollenform > 5kg oder Form > Standardmaß (L/D)oder Rollenformoder Rollenformoder Rollenform
oder Sonderform (nicht rechteckig oder rollenförmig)oder Sonderform (nicht rechteckige Form)oder Sonderform (nicht rechteckige Form)oder Sonderform (nicht rechteckige Form)
mehr Infos
auf Hermes
mehr Infos
auf DHL
mehr Infos
auf GLS
mehr Infos
auf DPD
mehr Infos
auf UPS


Tabelle: KEP-Dienstleister-Vergleich – Wann werden Pakete als Sperrgut gekennzeichnet?

Stand: Juli 2020, Angaben ohne Gewähr

Beim Vergleich der verschiedenen KEP-Dienstleister ist folgendes zu beachten: Bei Hermes ist das Standardmaß die maximale Größe und das maximale Gewicht eines L-Pakets. Wenn Größe und Gewicht darüber liegen, wird ein Produkt automatisch als Sperrgut eingestuft und als XL- oder XXL-Paket gekennzeichnet.

Hermes und DHL sind die einzigen KEP-Anbieter, die rollenförmige Pakete zulassen, ohne sie als Sperrgut zu klassifizieren. GLS, DPD und UPS kennzeichnen rollenförmige Pakete kategorisch als Sperrgut. Bei diesen KEP-Dienstleistern ist also mit einem Aufpreis zu rechnen.

Sperrgutversand - welcher KEP-Dienstleister macht's?

HermesDHLGLSDPDUPS
National: ja
Hinweis: Hermes bezieht sich
auf Größen von XS – XXL
National: jaNational: jaNational: jaNational: ja
Hinweis: UPS bezieht sich auf große Pakete und nicht auf sperrige Fracht
International EU: nein
Hinweis: Nur Standard-Frachtversand für Hermes-Größen von XS – L
International EU: jaInternational EU: jaInternational EU: jaInternational EU: ja
Hinweis: UPS bezieht sich auf große Pakete und nicht auf sperrige Fracht
mehr Infos
auf
 Hermes
mehr Infos
auf
 DHL
mehr Infos
auf
 GLS
mehr Infos
auf
 DPD
mehr Infos
auf
 UPS


KEP-Dienstleistervergleich – Wer bietet Sperrgutversand an?

Stand: Juli 2020, Angaben ohne Gewähr

Bei Hermes sollten Sie auch bedenken, dass es der einzige KEP-Dienstleister ist, der ausschließlich den internationalen Versand von Standardformaten erlaubt – innerhalb der Hermes-Größen XS – L. Für den internationalen Versand von sperrigen Gütern ist die Wahl von DHL, GLS oder DPD die bessere Option. Aber dazu kommen wir später noch ausführlicher.

UPS kategorisiert Pakete ab einer bestimmten Größe und einem bestimmten Gewicht als „große Pakete“ und nicht als Sperrgut. Hierbei handelt es sich jedoch lediglich um eine unterschiedliche Nomenklatur. Später sehen wir, dass UPS im Vergleich zu den anderen KEP-Anbietern höhere Maße für den Versand von Sperrgut anbietet.

Sperrgut Versand: Rechteckiges Paket
Verpackungen in rechteckiger Form: Standard- vs. Sperrgutmaß

Standard-Fracht (rechteckige Form): Max. Maße & Gewicht.

HermesDHLGLSDPDUPS
Längste + kürzeste
Seite: 120cm
L: 120cm
B: 60cm
H: 60cm
L: 120cm
B: n.a.
H: n.a.
L: 175cm
W: n.a.
H: n.a.
L: 120cm
W: n.a.
H: n.a.
Umfang:
n.a.
Gurtumfang::
360cm
Gurtumfang::
300cm
Gurtumfang::
300cm
Gurtumfang::
300cm
Volumen:
n.a.
Volumen:
n.a.
Volumen:
n.a.
Volumen:
200L
Volumen:
n.a.
Gewicht:
25kg
Gewicht: 31,5kgGewicht: 31,5kgGewicht: 31,5kgGewicht:
40kg
mehr Infos
auf Hermes
mehr Infos
auf
 DHL
mehr Infos
auf
 GLS
mehr Infos
auf
 DPD
mehr Infos
auf
 UPS


KEP-Dienstleistervergleich – Standardabmessungen und Gewicht (rechteckige Formen)

Gurtumfang = Länge + 2 x (Breite + Höhe), n.a. = keine Angaben
Stand: Juli 2020, Angaben ohne Gewähr

Vergleicht man die erlaubten Standardmaße und das Gewicht für Pakete mit rechteckiger Form, so sieht man große Ähnlichkeiten zwischen Hermes, DHL, GLS und UPS. Die einzigen Maße, die sich unterscheiden, sind der Umfang (DHL mit 360cm) und das Gewicht (Hermes mit 25kg und UPS mit 40kg).

Der DPD-Standard für rechteckig geformte Pakete erlaubt eine maximale Länge von 175cm. Dies ist die bisher höchste Toleranz im Vergleich zu allen anderen KEP-Dienstleistern – bei langen Paketen sollten Sie also überlegen, ob Sie DPD wählen, um Zuschläge für den Versand zu vermeiden.

Sperrgut (rechteckige Form): Max. Maße & Gewicht

TypHermesDHLGLSDPDUPS
NationalHermes Größen
XL – XXL
L: 200cmL: 200cmL: 120cmL: 274cm
NationalLängste + kürzeste
Seite: 200cm
B: n.a.B: 80cmB: n.g.s.B: n.a.
NationalH: n.a.H: 60cmH: n.a.H: n.a.
NationalGurtumfang: n.a.Gurtumfang: 360cmGurtumfang: 300cmGurtumfang: 300cmGurtumfang: 400cm
NationalGewicht: 31,5kgGewicht: 31,5kgGewicht: 40kgGewicht: 31,5kgGewicht: 70kg
International EUNur Hermes
Größen XXS – L
L: 200cmL: 200cmL: 120cmL: 274cm
International EULängste + kürzeste
Seite: 120cm
B: n.a.B: 80cmB: n.a.B: n.a.
International EUH: n.a.H: 60cmH: n.a.H: n.a.
International EUGurtumfang: n.a.Gurtumfang: 300cmGurtumfang: 300cmGurtumfang: 300cmGurtumfang: 400cm
International EUGewicht: 25kgGewicht: 31,5kgGewicht: 50kgGewicht: 31,5kgGewicht: 70kg
mehr Infos
auf Hermes
mehr Infos
auf
 DHL
mehr Infos
auf
 GLS
mehr Infos
auf
 DPD
mehr Infos
auf
UPS


KEP-Dienstleistervergleich – Abmessungen und Gewichte von Sperrgut (rechteckige Formen) 

Gurtumfang = Länge + 2 x (Breite + Höhe), n.a. = keine Angaben
Stand: Juli 2020, Angaben ohne Gewähr

Beim Versand von Sperrgut und sperriger Fracht gibt es deutliche Unterschiede zwischen den KEP-Anbietern. Bisher haben wir DPD für den Versand von großen und langen Paketen, die nicht als Sperrgut gekennzeichnet sind, innerhalb Deutschlands empfohlen. Wenn es aber um tatsächliches Sperrgut geht (im Falle von DPD: rollenförmige oder speziell geformte Produkte, die nicht rechteckig sind), erlaubt DPD im Vergleich zu anderen KEP-Anbietern nur das kleinste Längenmaß für Sperrgut zum Versand (L: 120cm).

Während Hermes nur 200cm für Länge und Breite kombiniert zulässt, sind DHL und GLS die sicherste Option, da sie Sperrgut nur bis zu einer Länge von 200cm zulassen. GLS erlaubt sogar Sperrgut bis zu einem Gewicht von 40kg.

Wir haben bereits erwähnt, dass UPS eine andere Nomenklatur für Sperrgut verwendet, hier wird von „Großpaketen“ gesprochen. Für den nationalen Versand von Sperrgut – das sind nach UPS-Definition: rollenförmige und speziell geformte Produkte – erlaubt UPS die höchsten Maße für Länge (274cm), Umfang (400cm) und Gewicht (70kg). Falls Sie also Möbel verkaufen, ist UPS hier die beste Option.

Für den internationalen Versand von sperrigen Gütern erlauben Hermes (Länge und Breite zusammen: 120cm) und DPD (Länge 120cm) nur die kleinsten Paketmaße. Man sollte eher DHL oder noch besser GLS und UPS in Betracht ziehen, da sie das höchste Gewicht zulassen, wobei GLS 50kg (10kg mehr als beim nationalen Versand!) und UPS bis zu 70kg zulässt.

Sperrgut Versand: Rollenförmiges Paket
Rollenförmige Verpackungen: Standard- vs. Sperrgutmaß

Standardfracht (Rollenform): Max. Maße & Gewicht

HermesDHLGLSDPDUPS
L: 100cmL: 120cmKeine Standardmaße für Rollen.

Rollen jeder Größe werden als Sperrgut kategorisiert, siehe rechteckige Maße

Hinweis:
Rollen in rechteckige Verpackungen verpacken, dabei Standardmaße oder Sperrgutmaße für rechteckige Formen einhalten
Keine Standardmaße für Rollen

Rollen jeder Größe werden als Sperrgut kategorisiert, siehe rechteckige Maße

Hinweis:
Rollen in rechteckige Verpackungen verpacken, dabei Standardmaße oder Sperrgutmaße für rechteckige Formen einhalten
Keine Standardmaße für Rollen

Rollen jeder Größe werden als Sperrgut kategorisiert, siehe rechteckige Maße

Hinweis:
Rollen in rechteckige Verpackungen verpacken, dabei Standardmaße oder Sperrgutmaße für rechteckige Formen einhalten
D: 20cmD: 15cm
Gewicht: n.a.Gewicht: 5kg
mehr Infos
auf 
 Hermes
mehr Infos
auf
 DHL
mehr Infos
auf
 GLS
mehr Infos
auf
 DPD
mehrI nfos
auf
 
 UPS

KEP-Dienstleistervergleich – Standardabmessungen und Gewichte (Rollenformen) 
Stand: Juli 2020, Angaben ohne Gewähr

Einige Produkte haben keine rechteckige Form und Verpackungen oder müssen für den Versand gerollt werden. Das sind zum Beispiel große Poster, Teppiche, Rohre oder Designerlampen. Doch der Versand von gerollten Produkten und rollenförmigen Paketen wird von KEP-Dienstleistern sehr unterschiedlich gehandhabt. Einige KEP-Dienstleister lassen rollenförmige Pakete zu und stufen sie nicht direkt als Sperrgut ein, was direkt einen Unterschied bei den Versandkosten bedeutet.

GLS, DPD und UPS – zum Beispiel – klassifizieren jedes rollenförmige Stück direkt als Sperrgut, während DHL und Hermes Rollen erst ab einem bestimmten Gewicht und einer bestimmten Größe als Sperrgut betrachten. Wenn es Gründe gibt, auf rollenförmige Pakete zu bestehen, z.B. aus Gründen der Produktschonung, des Umwelteinflusses (es wird weniger Leerraum verschickt!) oder des Markenerlebnisses, empfehlen wir DHL oder Hermes zu verwenden.

Wenn nicht, empfehlen wir, rollenförmige Produkte in rechteckige Pakete zu verpacken, um Versandkosten zu sparen. UPS gibt einige gute Ratschläge, wie man rollenförmige Produkte verpackt – mehr Informationen hier.

Sperrgut (rollenförmig): Max. Maße & Gewicht

TypHermesDHLGLSDPDUPS
NationalWenn Produktabmessungen > Standardmaße für rollenförmige Pakete,
muss die Sendung im Rechteckformat verpackt werden, entsprechend
Hermes XL – XXL Größen
L: 200cmSiehe Hinweise zu Standardmaßen von Rollenformen obenSiehe Hinweise zu Standardmaßen von Rollenformen obenSiehe Hinweise zu Standardmaßen von Rollenformen oben
NationalD: 60cm
NationalGurtumfang: 360cm
NationalWeight: entsprechend den rechteckigen
Formen von Hermes Größen XL – XXL
Gewicht: 31,5kg
International EUDie Rolle muss in die rechteckigen Hermes-Größen XXS – L passenL: 200cmSiehe Hinweise zu Standardmaßen von Rollenformen obenSiehe Hinweise zu Standardmaßen von Rollenformen obenSiehe Hinweise zu Standardmaßen von Rollenformen oben
International EUD: 60cm
International EUGurtumfang: 300 cm
International EUGewicht: entsprechend den rechteckigen Hermes-Größen XXS – LGewicht: 31,5kg
mehr Infos
auf Hermes
mehr Infos
auf DHL
mehr Infos
auf GLS
mehr Infos
auf DPD
mehr Infos
auf UPS


KEP-Dienstleister-Vergleich – Abmessungen & Gewicht von Sperrgut (Rollenformen)
Gurtumfang = Länge + 2 x (Breite + Höhe), n.a. = keine Angaben
Stand: Juli 2020, Angaben ohne Gewähr

In manchen Fällen gibt es rollenförmige Produkte, die eine bestimmte Größe haben und dadurch automatisch als „sperrig“ eingestuft werden – wie große Teppiche. Die sicherste Option, die Sie wählen können – sowohl für den nationalen als auch für den internationalen Versand – ist DHL. DHL erlaubt sperrige Rollen mit einer Länge von 200cm, einem Durchmesser von 60cm und einem Umfang von 360cm. Als Vergleich: Hermes erlaubt nur kleinere rollenförmige Pakete (siehe vorherige Tabelle) mit einer Länge von 100cm und einem Durchmesser von 20cm.

Für sperrige rollenförmige Produkte gilt auch hier der gleiche Ratschlag, den wir für GLS, DPD und UPS gegeben haben. Rollenförmige Produkte sollten in rechteckige Kartons und Pakete verpackt werden, um einen drastischen Preisaufschlag für den Versand zu vermeiden.

Andere Dienstleistungen KEP-Anbieter

Zustellversuche: Hermes, DHL, GLS, DPD, UPS

HermesDHLGLSDPDUPS
bis zu 4x mal, dann 12 Tage im Paketshopbis zu 2x mal, dann 7 Tage im Paketshopbis zu 2x mal, dann 10 Tage im Paketshopbis zu 3x mal, dann 7 Tage im Paketshopbis zu 3x mal, dann 5 Tage im Paketshop
more info
auf Hermes
mehr info
auf DHL
mehr info
auf GLS
mehr info
auf DPD
mehr info
auf UPS


KEP-Dienstleistervergleich – Zustellversuche von Hermes, DHL, GLS, DPD und UPS

Stand: Juli 2020, Angaben ohne Gewähr

Auch die Anzahl der Zustellversuche und die Verweildauer im Paketshop sind bei den verschiedenen KEP-Dienstleistern unterschiedlich. Beispielsweise ist Hermes mit bis zu 4 x Zustellversuchen deutlich toleranter als DHL und GLS.

Zusätzliche Versanddienstleistungen für Sperrgut


HermesDHLGLSDPD UPS
Express ServiceneinJaJaJaJa
VersicherungStandard inkl. bis zu 500 EURStandard inkl. bis zu 500 EUR;
optional: bis zu
25.000 EUR möglich
Standard inkl. bis zu 750 EURStandard inkl. bis zu 520 EURStandard inkl. bis zu 510 EUR
2-Man-HandlingJaJaneinneinnein
Fracht Transport
(auf Paletten)
neinJaJaJaJa
Alters- und ID-PrüfungneinJaJaJaJa
Cash on Delivery (COD)neinJaJaJaJa
Nr. der Paketshops und Übergabepunkte16.00029.0005.5007.0005.100
mehr Infos
auf Hermes
mehr Infos
auf DHL
mehr Infos
auf GLS
mehr Infos
auf DPD
mehr Infos
on UPS


KEP-Dienstleistervergleich – Zusätzliche Versanddienstleistungen für Sperrgut

Stand: Juli 2020, Angaben ohne Gewähr

Der Versand von sperrigen Gütern erfordert manchmal zusätzliche Versand- und Premiumdienste. Diese können von zusätzlicher Versicherung und Sicherheit über bestimmte Branding-Erlebnisse bis hin zu regulatorischen oder vertraglichen Gründen wie Altersverifikation oder Cash on Delivery reichen.

Vergleicht man alle 5 KEP-Dienstleister, so sieht man deutlich, dass Hermes die wenigsten zusätzlichen Versandleistungen anbietet. Für sehr sperrige Produkte bietet Hermes (und DHL) jedoch ein 2-Mann-Handling an – das Paket wird aufgrund seiner Größe oder seines Gewichts und zur Vermeidung von Beschädigungen während des Transports und Zulieferung von 2 Personen gehandhabt.

Alle anderen KEP-Dienstleister scheinen ähnliche Premium-Services wie den Frachttransport (Versand von Produkten auf Paletten) anzubieten. Schaut man jedoch genauer hin, so stellt man fest, dass DHL alle anderen KEP-Dienstleister in diesem Leistungsbereich nochmals toppt.

Beim Versand mit DHL können Händler bei Bedarf sogar Transportversicherungen bis zu einem Wert von 25.000 EUR abschließen. Darüber hinaus zeichnet sich der DHL-Premiumversand durch die große Anzahl von 29.000 DHL-Zustellorten in Deutschland und eine Kooperation mit der Deutschen Post aus.

Weitere Premium-Services wie das 2-Mann-Handling inklusive Zeitfenster für die Zustellung in Halbtagesfenstern, telefonische Terminvereinbarung und ein kostenloser zweiter Zustellversuch sind ebenfalls verfügbar.

Egal, für welchen KEP-Dienstleister man sich entscheidet, am Ende geht es immer um die Frage: Welches Produkterlebnis wollen Sie Ihren Kunden bieten? Mit welchem Markenimage soll Ihr Produkt in Verbindung gebracht werden, wenn Ihr Kunde ein Paket von Ihrem KEP-Dienstleister erhält?

Auch die KEP-Dienstleister unterscheiden sich in ihrem Markenimage. Während DHL und UPS ein First-Class-/Premium-Markenprofil aufgebaut haben, gehören DPD und GLS eher zur Economy-Klasse und Hermes zur Discount-Klasse. Dies spiegelt sich vor allem in den jeweiligen Preisen und Zusatzleistungen wider.

Um den Kunden das bestmögliche Kauferlebnis zu bieten, würde ein Händler, der z. B. preisgünstige sperrige Güter verkauft, aufgrund der geringeren Kosten eher Hermes oder DPD als KEP-Dienstleister nutzen und damit die an den Kunden weitergegebenen Versandkosten minimieren.

Versandkosten Sperrgutsendungen: Hermes, DHL, DPD, GLS & UPS

Kommen wir nun zur wichtigsten Frage: den Versandkosten. Die Versandkosten variieren je nach dem jeweiligen KEP-Dienstleister und unterscheiden sich deutlich zwischen Privat- und Geschäftskunden. Bei Geschäftskunden werden die Versandkosten entweder kundenindividuell (Mandanten-Preisfindung) oder über feste Rahmenvereinbarungen festgelegt. Bei Hermes, DPD und UPS ist es möglich, die Versandkosten über Rahmenverträge zu ermitteln.

Im Gegensatz dazu werden bei DHL die Versandkosten auf den jeweiligen Händler zugeschnitten (Mandanten-Preisfindung), so dass die Versandkosten je nach Kunde variieren können.

Leider lassen sich die pauschalen Versandkosten für Sperrgüter nicht so einfach ermitteln, da sie von verschiedenen Faktoren abhängen, z.B. ob Sie Geschäftskunde oder Privatperson sind, von der Art des sperrigen Gutes und natürlich von den jährlichen Mengen, der Versandentfernung und der Geschwindigkeit.

Für Unternehmen empfehlen wir, einen qualifizierten Logistikdienstleister aus unserem Netzwerk unabhängiger Third Party Logistics Provider (3PL) zu beauftragen, da diese täglich mit Versand- und KEP-Dienstleistern zusammenarbeiten und somit bereits über gute Rahmenverträge und Kundenkonditionen verfügen. Kontaktieren Sie einfach unser Team, um den richtigen 3PL mit den besten Versandangeboten zu finden.

Als Privatperson gibt es bereits einige tolle Plattformen, um Versandkosten und Preise unter KEP-Dienstleistern zu finden, zu vergleichen und auszuwählen. Hier ein paar Beispiele:

Einsatz von Speditionen für mittelgroße, große und sperrige Güter

Im Vergleich zu KEP-Dienstleistern eignen sich Spediteure besonders für den Versand von sehr sperrigen und schweren Gütern. Denn nicht alle Produkte können die von KEP-Dienstleistern festgelegten Höchstmaße für Sperrgut einhalten und manche Güter, wie z. B. große und schwere Möbel, überschreiten diese.

Ist dies der Fall, haben Händler beim Verkauf von Sperrgut die Möglichkeit, sich für den Versand ihrer Produkte an einen Spediteur zu wenden, da beim Versand von Sperrgut mit einer Spedition ein deutlich höheres Gewicht und eine höhere Größe bewältigt werden kann.

Als Beispiel haben wir in der folgenden Tabelle zwei Spediteure verglichen, um Ihnen ein besseres Verständnis dafür zu geben, von welchen zusätzlichen Größen und deutlich höherem Gewicht wir sprechen. Wir gehen im folgenden nicht auf die üblichen Speditionen ein (wie bspw. Dachser oder Kühne & Nagel), sondern zeigen Ihnen zwei erstklassige Alternativen von denen Sie vielleicht noch nicht gehört haben.

Beim Versand mit einer Spedition sind die Versandkosten aufgrund der besonderen Größe, des Gewichts und des Handlings der Ware meist deutlich höher als bei KEP-Dienstleistern. Zu berücksichtigen ist auch, dass ab einem bestimmten Gewicht – das je nach Spediteur unterschiedlich eingestuft wird – die Produkte palettiert werden müssen; bei Cargo international liegt dieses Gewicht z.B. bei 50kg.


Cargo International
iloxx
Max. Größe
& Gewicht
L: 320cmL: 600cm
B: n.a.B: 120cm
H: n.a.H: 200cm
Gurtumfang: 500cmGurtumfang: n.a.
Gewicht: 100kg pro Paket
(ab 50kg zu
palettiert werden)
Gewicht: 1.000kg pro Paket,
2.000kg insgesamt (national);
500kg pro Packstück (international)
mehr Infos zu: Cargo Internationalmehr Infos zu: iloxx

Frachtführervergleich – Nationaler & Internationaler Sperrgutversand
Gurtumfang = Länge + 2 x (Breite + Höhe)
Stand: Juli 2020, Angaben ohne Gewähr

Key Takeaways
1. Händler sollten die Größe und das Gewicht ihrer Waren innerhalb der Standardmaße des jeweiligen KEP-Dienstleisters halten, um einen Sperrgutversand-Zuschlag zu vermeiden

2. KEP-Dienstleister unterscheiden sich in den Versandkosten und Anforderungen, wie z. B. Standardmaße, Gewicht und Zusatzleistungen

3. Wird das Maximalgewicht und die Maximalgröße für Sperrgut hinsichtlich der Anforderungen des jeweiligen KEP-Dienstleisters überschritten, sollte ein Spediteur in Betracht gezogen werden

Was ist zu beachten, um eine optimale
Logistik für sperrige Produkte zu erreichen?

Händler, die mittelgroße bis große Produkte und sperrige Güter verkaufen und vertreiben, sollten vorzugsweise einen spezialisierten und kosteneffizienten Logistikanbieter mit starken Referenzen im Umgang mit diesen großen Produktkategorien finden.

Es besteht kein Zweifel daran, dass die Zusammenarbeit mit den falschen Logistikpartnern für die Handhabung mittelgroßer und großer Produkte einschließlich Lagerung, Fulfillment und Versand höhere Logistikkosten verursacht.

Bei der Lagerhaltung und Produktlagerung sollten Logistikdienstleister ausgewählt werden, die über Hochregalsysteme und/oder Kragarmregale verfügen; insbesondere für die Lagerung von mittleren bis großen Produkten und sperrigen Gütern.

Neben dem Einsatz eines dynamischen Lagersystems sollte ein Warehousing-Anbieter gewählt werden, der mit einem Tech-Provider zusammenarbeitet, der dem Händler operative Transparenz durch eine datengetriebene API-Plattform bietet. Automatisierte und datengetriebene Prozesse sind entscheidend, um über Lagerbestände in Echtzeit mit Benachrichtigungen und vorausschauenden Informationen zur Restlaufzeit informiert zu sein.

Bei der Auswahl des richtigen Versanddienstleisters muss die Einhaltung von Standardmaßen und -gewichten berücksichtigt werden, um Zuschläge für die Versandkosten zu vermeiden. Auf jeden Fall sollte bei Produkten, die mittelgroß und groß sind – und nicht unbedingt von Natur aus sperrig – eine Kennzeichnung als Sperrgut vermieden werden. Befolgen Sie einfach unsere oben gegebenen Ratschläge.

Um hohe Transportkosten zum Endkunden von vornherein zu vermeiden, sollten durch flexible Lagerhaltung frühzeitig mehrere Distributionszentren an unterschiedlichen Standorten realisiert werden. Dies sollte spätestens dann der Fall sein, wenn Unternehmen international tätig werden. Hier ein Leitfaden dazu: Wie Sie flexibles Warehousing für Ihr Unternehmen nutzen können.

Sobald Ihr Unternehmen international tätig ist, empfiehlt sich neben der Nutzung lokaler Warehousing- und Fulfillment-Zentren auch die Auswahl lokaler KEP-Dienstleister oder Carrier für den Endkundenversand.

Optimale Logistik für sperrige Güter mit everstox

Wir hoffen, dass dieser Leitfaden Ihnen genügend Einblicke gegeben hat, um besser zu verstehen, wie Sie Ihre mittelgroßen bis großen Produkte und sperrigen Güter handhaben können. Um all diese Herausforderungen in den Logistikprozessen erfolgreich zu meistern, müssen Sie jedoch den richtigen Logistikpartner finden. Aber keine Sorge, dafür sind wir ja da.

Neben unserer datengetriebenen API-Plattform hilft Ihnen everstox bei der Suche nach qualifizierten Versand-, Lager- und Fulfillment-Dienstleistern.

Mit unserem europaweiten Netzwerk aus spezialisierten Logistikdienstleistern und modernster Cloud-Technologie ermöglicht everstox Händlern von mittelgroßen bis großen Produkten und sperrigen Gütern ein kosteneffizientes Warehousing und Fulfillment.

Mit Echtzeitdaten und fortschrittlichen Analysen, intelligenter Bedarfsprognose und vereinfachtem Bestandsmanagement ist Ihr Unternehmen in der Lage, Ihre Bestände optimal zu planen, Ihre Lieferungen zu koordinieren und ein besseres Kundenerlebnis zu bieten.

Wenn Ihnen dieser Leitfaden gefallen hat, sollten Sie sich auch unsere Top-Ressourcen für logistische Lösungen ansehen:

Author

Warehousing and Fulfillment | everstox

Max und das Marketing-Team von everstox kümmern sich um die Recherche, Auswertung und Verschriftlichung aller logistischen Erkenntnisse, die wir aus unserem Tagesgeschäft gewinnen. Wenn Sie Fragen zu unseren gedankengeleiteten Artikeln, Leitfäden oder anderen Blog-Themen haben, können Sie sich gerne an unser Team wenden.

Maximilian Nenning

Head of Marketing

everstox stroke icon

Schauen Sie auch bei unseren Logistik Ressourcen und unserer LinkedIn Seite vorbei, um auf dem neuesten Stand zu unseren Entwicklungen und Partnerscahften zu bleiben.